Arbeitseinsatz für Wiesel und Co.

Aktualisiert: 20. März

Der erste Arbeitseinsatz im Bächel fand bei sonnigem und schon recht warmem Wetter statt. Diesmal war das Ziel, Unterschlupfe für verschiedene Tierarten zu erstellen. Dazu wurde im hinteren Teil des Tälis eine Hecke ziemlich ausgelichtet. Die Arbeitsgruppe am Morgen erstellte mit den Ästen und kleinen Baumstämmen grosse Haufen entlang der Hecke. Diese Haufen bilden für das Wiesel, das im Bächel noch vorkommt, hervorragende Verstecke und Schlupfwinkel.

Sieht nicht besonders spektakulär aus, ist aber ein tolles Versteck für Wiesel

Die Nachmittagsgruppe räumte die Hecke weiter aus, was im steilen Gelände gar nicht immer so einfach war. Die bis zu 30 Zentimeter dicken Stämme wurden zersägt und damit eine rechte Holzbeige errichtet.

Bei solchen Stämmen waren Muckis und Ausdauer gefragt

Die Idee ist, die Holzstämme langsam verwittern zu lassen. Mit der Zeit werden sie Insekten reichhaltige Nahrung und Unterschlupfmöglichkeiten bieten.

Die Hecke gab viel Holz für Haufen und Beigen her

Die Arbeit war kräftezehrend und im Sonnenschein auch schon recht schweisstreibend. Ideal, dass Fredy ein feines Zvieri offerierte und wir uns nachher mit neuem Elan ans Aufräumen machen konnten. Vielen Dank dafür!

Jetzt sind sechs Kleinstrukturen über das Gebiet verteilt und es wird spannend sein zu beobachten, welche der zahlreichen Tierarten im Bächel das Angebot nutzen werden.

Die Holzbeige ist bezugsbereit

Ganz herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern für den tatkräftigen Einsatz. Der Bächel wird dadurch immer mehr zu einem biologischen Hotspot in Unterkulm!

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen