Schöner Abschluss des Ornithologischen Grundkurses

Der letzte Teil des Vogelkurses nahm seinen Anfang auf dem Hof der Familie Schoch im Steinenberg. Ruhig gelegen, mit schöner Aussicht auf das Wynental, ist die Umgebung ein Paradies für Pflanzen und Tiere aller Art. Auch für verschiedene Vogelarten ist das Gebiet äusserst geeignet. Darüber hinaus versucht die Familie Schoch tatkräftig, zusätzliche Vögel anzulocken! Ihre künstlichen Nisthilfen für Mehlschwalben werden je nach Jahr von über 40 Brutpaaren genutzt und in letzter Zeit kamen auch Nistkästen für Mauersegler dazu. So konnten wir schon die akrobatischen Flugkünste von Mehlschwalben und Mauerseglern bewundern, bevor die eigentliche Exkursion startete.

Mehlschwalbe bei der Fütterung

Unterwegs sahen wir neben mehreren Singvogelarten auch Turmfalken, die einen Nistkasten bei der Familie Müller benutzen. Eindrücklich war zu sehen, was das Pflügen eines Feldes für Auswirkungen hat. Innert kurzer Zeit kreisten über dem Feld ca. 20 Rotmilane, aber auch Schwarzmilane, Mäusebussarde und die erwähnten Turmfalken versuchten, auf dem frisch gepflügten Feld einen Mäusesnack zu ergattern.

Mäusebussard
Rauchschwalbe

Im Viehstall der Familie Müller konnten wir mehreren Rauchschwalbenpaaren zuschauen, wie sie aufgrund der kalten Witterung im Stall kreisten und dabei Insekten zu erwischen versuchten. Rauchschwalben achten genau, dass keine fremden Artgenossen in ihren Teil des Stalls eindringen. Falls das geschieht, werden die Eindringlinge sofort vertrieben. Auch hat jedes Pärchen seinen eigenen Eingang in den Stall, damit Ordnung herrscht! Leider haben in den letzten Jahren die Bestände der Rauchschwalben abgenommen, da immer mehr Bauern kein Vieh mehr halten. Rauchschwalben aber sind auf Ställe als Nistorte angewiesen. Wichtige Nahrungsquellen sind die Insekten im Stall, die vom Vieh und dem Mist angelockt werden.






Rings um die Höfe im Steinenberg gibt es viele Baumgärten, die für heute selten gewordene Vogelarten Nist- und Nahrungsquelle bilden. So konnte kürzlich ein Wiedehopf gesichtet werden, aber auch Neuntöter, Gartenbaumläufer und der Kuckuck sind Besucher dieses Naturparadieses.

Zurück auf dem Hof der Familie Schoch konnten noch verschiedene Arten von Nistkästen, ausgestopfte Vögel und Nester begutachtet werden. Als krönender Abschluss erhielten alle TeilnehmerInnen ihre wohlverdiente Urkunde. Die Theorieabende und die Exkursionen zeigten uns, wie vielfältig und spannend das Thema Vögel ist. Ganz herzlichen Dank an Monika Schoch und Ernst Hofmann, die den Kurs toll geleitet haben und uns mit viel Fachwissen und Begeisterung die einheimische Vogelwelt näher brachten!

Turmfalken-Männchen auf dem Nistkasten

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen