Libellen

Das Libellenleben beginnt als Ei im Wasser. Daraus schlüpft eine räuberische Larve, die je nach Art zwischen 2 Monaten und 5 Jahren weiter im Wasser lebt. Dabei wächst und häutet sich die Larve regelmässig. Nach der letzten Häutung verlässt das Insekt das Wasser und verankert sich an einer festen Unterlage. Die Haut platzt und eine blasse und weiche Libelle schlüpft heraus. Sie entfaltet ihre Flügel, die in kurzer Zeit aushärten und kann bald zu ihrem Jungfernflug starten. Zurück bleibt die leere Larvenhülle.

Schon nach wenigen Wochen sterben die meisten Libellen wieder. Ihr kurzes Leben dient einzig der Fortpflanzung. Findet ein Männchen eine Partnerin, so wird diese mit den Hinterleibszangen gepackt und die beiden verkoppeln sich an der jeweiligen Geschlechtsöffnung des andern. Dabei entsteht das bekannte Paarungsrad der Libellen. Die befruchteten Eier werden anschliessen ins Wasser abgetupft oder abgestreift.

Hinweis: Klicken Sie auf ein Bild für die Vollbildversion. Klicken Sie in der Vollbildversion links oben auf die zusammenlaufenden Pfeile für Erklärungen. Viel Spass mit den Libellen!