Ornithologischer Grundkurs - Start gelungen!

Aktualisiert: 30. März 2021

Mitte März traf sich Jung und Alt vor dem Bezirksschulhaus in Unterkulm. Die Frühaufsteher trotzten der Bise und Temperaturen um den Gefrierpunkt, um mit Feldstechern ausgerüstet auf Vogelpirsch zu gehen.

Ernst Hofmann begrüsste die Anwesenden und bedauerte, dass der theoretische Teil vom Freitagabend wegen der Corona-Massnahmen immer noch nicht durchgeführt werden darf. Dann machten sich die TeilnehmerInnen unter Leitung von Monika Schoch und Niklaus Huber in zwei Gruppen auf den Weg.

Das Leiterteam, von rechts nach links: Monika Schoch, Ernst Hofmann, Niklaus Huber

Schon auf dem Schulhausplatz konnten Elstern, Hausspatzen und Buchfinken beobachtet und gehört werden. Auf dem Weg zum Waldlehrpfad im Ischlagwald kamen Grünfinken, Amseln und Meisen dazu. Im Wald waren wieder andere Arten anzutreffen. Der Schwarzspecht war unüberhörbar und für einen Augenblick konnten wir ihn hoch oben in den Wipfeln auch erspähen. Eindrücklich war der Auftritt des Kleibers. Zuerst versteckte er sich und wir konnten nur seinen Gesang hören. Ein Nistkasten, dessen Einflugloch teilweise mit Lehm verklebt war zeigte, dass es ihm mit der Brutvorbereitung ernst war.

Bei diesem Nistkasten ist der Kleiber am Werk

Als wir auf dem Rückweg wieder bei diesem Nistkasten vorbeikamen, konnten wir prompt beobachten, wie er unter lautem Protest ausflog. Natürlich zogen wir uns eiligst zurück und liessen ihn in Ruhe weiterarbeiten!

Ein ganzer Schnabel voll Lehm zum Kleistern!

Ein herzliches Dankeschön geht an Monika Schoch und Niklaus Huber für die interessanten und kompetenten Führungen. Dank ihrem Wissen, ihrem feinen Gehör und dem guten Anschauungsmaterial bekamen wir einen spannenden Einblick in die Welt unserer gefiederten Nachbarn.

Ein kunstvoll errichtetes Amselnest als Anschauungsobjekt

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen