Ornithologischer Grundkurs 2. Teil: Umgeben von Tauben und Falken

Vor kurzem fand der zweite Teil des ornithologischen Grundkurses statt. Diesmal trafen wir uns auf dem Schulhausplatz in Oberkulm. Die Temperaturen lagen immer noch im einstelligen Bereich, aber das hinderte zahlreiche Vogelarten nicht, für uns ihre Aufwartung zu machen.

Schon auf dem Schulgelände fielen uns Tauben auf. Es stellte sich heraus, dass es verwilderte Haustauben waren, die in Oberkulm heimisch geworden sind und dem lateinischen Namen von Kulm (Columbaria = Taubenschlag) alle Ehre machen.

Ein neugieriger Star präsentiert sich

Entlang der Wyna sahen wir verschiedene Wasservögel wie Graureiher (ja nicht Fischreiher sagen!), Stockenten und sogar Gänsesäger. Auch Singvögel wie den Girlitz, den Star oder die Wachholderdrossel konnten wir entdecken.






Nisthilfe für Turmfalken bei der Landi Oberkulm

Ebenfalls sehr aktiv war ein Turmfalkenpärchen, das wir während längerer Zeit beobachten konnten. Die Turm-

falken haben eine künstliche Nisthilfe hoch oben am Silo der Landi Oberkulm in Beschlag genommen und in den letzten Jahren konnten schöne Bruterfolge verzeichnet werden.





Zurück im Siedlungsgebiet konnten wir unser Wissen vom ersten Kurs auffrischen. Die Stimmen verschiedener Meisen, von Amsel, Rotkehlchen und Spatzen galt es zu unterscheiden, was den meisten mit Bravour gelang.

Geleitet wurde die Exkursion diesmal von Monika Schoch und Ernst Hofmann, der im Vorfeld die TeilnehmerInnen wieder mit tollem, digitalem Infomaterial versorgt hatte, so dass wir uns optimal vorbereiten konnten. Herzlichen Dank den beiden für den lehrreichen und kurzweiligen Morgen, an dem wir wieder viele Vogelarten bewundern konnten.


Auch ein Schwarzmilan machte seine Aufwartung

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen