top of page

Vogelkurs 3. Teil: Entlang der Wyna zu den Turmfalken

Im Theorieteil des 3. Kursabends zeigte uns Doris Kyburz die vielfältigen Möglichkeiten, wie Vögel ihre Nester bauen. Was es da nicht alles gibt! Kugelnester, Höhlenbrüter, Bodenbrüter und offene Nester, wie sie zum Beispiel Amseln oder Mönchsgrasmücken machen. Die Nester werden sorgfältig ausgebaut und mit Moos oder sogar Haaren gepolstert, einzig der Turmfalke ist ein bisschen faul und kann seine Eier auch auf den Boden eines leeren Nistkastens legen.

Turmfalken bei der Paarung (Mittwoch, 5. April 23)

Ganz anders das Männchen des Zaunkönigs; es baut sogar mehrere Nester und lässt dann sein Weibchen den geeignetsten Standort auswählen, Damenwahl eben! Auch sonst lassen sich Männchen einiges einfallen, um den Weibchen zu gefallen. Der Eisvogel bringt seinem Weibchen Fische als Futtergeschenk und auch bei den Sumpfmeisen und den Eichelhähern bezirzt das Männchen sein Weibchen durch Balzfütterung. Natürlich singen während der Balzzeit alle Männchen um die Wette und versuchen so, eine Partnerin zu finden.

Sumpfmeise

Am Samstagmorgen trafen wir uns für einmal auf dem Schulareal der Schule Oberkulm. Trotz des nasskalten Wetters waren viele Vogelarten sehr aktiv und schon auf dem Schulgelände konnten wir Gruppen von Staren und Distelfinken aus nächster Nähe bei der Nahrungssuche beobachten. Nachher marschierten wir der Wyna entlang und lauschten dem Gesang von Mönchsgrasmücken, Kleibern und Sumpfmeisen. Die Pause war relativ kurz, es war schlicht zu kalt für lange Aufenthalte.

Kleiber

Dafür wurden wir bei der Mühle Oberkulm mit einem weiteren Highlight entschädigt. Mitglieder des Natur- und Vogelschutzvereins Oberkulm hatten vor einiger Zeit einen Nistkasten in luftiger Höhe montiert und dieser wurde von Turmfalken schon nach kurzer Zeit angenommen und ist seither jedes Jahr besetzt. Schon unterwegs hatten wir einen der Falken hoch oben auf einem Baum erspäht, der andere sass dann im Nistkasten im Trockenen.

Turmfalken-Weibchen verlässt den Nistkasten

Auf dem Rückweg zur Schule konnten wir noch viele Vögel des Siedlungsgebiets beobachten, darunter Amseln, Meisen und den Grünfink entlang eines geteerten Weges. So sahen wir trotz trübem Wetter wieder eine erstaunlich grosse Anzahl Vogelarten. Der letzte Teil des Vogelkurses wird Mitte Mai stattfinden und wir können schon jetzt gespannt sein, was wir dann alles entdecken werden!

Männchen der Mönchsgrasmücke

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page